New Zealand Routeburn Track: www.geoworld.de - Das Informationsportal für Geographische Information im Internet
Impressum Adressen Veranstaltungen Neuerscheinungen Zeitschriften Suche Newsletter Sitemap
© Nicol Hermann, 1999-2014
-> Geo-Photo-Atlas Neuseeland
-> Hump Ridge Track
-> Routeburn Track
-> Mueller Hut Track
-> Coromandel - The Pinnacles
-> Mt. Taranaki

Tag 1: The Divide über die Howden-Hut zur Mackenzie-Hut
Tag 2: Mackenzie-Hut über Harris Saddle und Routeburn falls zur Routeburn flat hut
Tag 3: Routeburn flat hut zum Routeburn shelter

Der 32 km lange Routeburn Track zählt zu einem der bekanntesten und beliebtesten Tracks in Neuseeland. Gelegen ist dieser, zu den sogenannten Great walks zählende, Track im Fjordland National Park auf der Südinsel Neuseelands. Der Fjordland National Park, liegt im Süd-Westen der Insel und zählt mit ca. 8000 mm Niederschlag im Jahr zu einer der regenreisten Gegenden der Welt.
Betrieben wird der Routeburn Track vom Department of Conservation, einer staatlichen Organisation die sich um den Schutz und Erhalt der Natur und dem historischen Erbe in Neuseeland kümmert. Auf dem Track sind Höhendifferenzen von ca. 800 Höhenmetern zu bewältigen. Der Weg führt durch Regenwald, vorbei an spektakulären Wasserfällen, über hochalpines Gelände und wunderschöne Ebenen. Dieses wunderschöne Profil führt dazu, dass jährlich bis zu 13000 Wanderer diesen Track laufen. Um eine Übernutzung zu verhindern sind die Übernachtungsmöglichkeiten auf den Hütten limitiert. Eine frühzeitige Anmeldung seiner Wanderung beim DOC oder über das Internet ist daher zwingend erforderlich. Der Routeburn Track wird von den meisten Wanderen als 3 tages Wanderung mit 2 Übernachtungen gemacht.
Gewandert werden kann der, nicht als Rundeweg angelegte, Routeburn track von zwei Richtungen. Von the Divide über die Mackenzie- und Routburn Fall Hut zum Routeburn Shelter oder von diesem in die andere Richtung über die Mackenzie Hut zu The divide.

Durch die Kombination mit dem Caples oder Greenstone Track kann aus dem Routeburn Track einem 4-5 tägigen Rundwanderweg gemacht werden. Ausgangspunkt ist in diesen Fällen meist Glenorchy. Zu beachten ist in diesem Fall die unterschiedlichen Ausstattung der Hütten. Während auf dem Routeburn track Kochstellen bereitgestellt werden, fehlen diese auf dem beiden anderen Track. Töpfe und Gaskocher müssen also mitgebracht werden.

Ich hatte die Gelegenheit vom 25 - 27.11.2008 den Routeburn track von The Divide aus in Richtung Routeburn Shelter zu bewandern.

Tag 1: The Divide über die Howden-Hut zur Mackenzie-Hut (12,4 km)
Teil dieser Wanderung, war die in vielen Prospekten beschriebene "Routeburn/Fjordland experience". Gemeint ist der Regen, der fast unweigerlich zu einer Wanderung in Fjordland gehört. Wir hatten Ihn und auch wenn ich bis auf die Haut nass war möchte ich diesen Tage nicht missen. Der Regenwald mit all seinen Moosen, Flechten und Farnen wird so greifbarer, überall entstehende Wasserfälle mit kleineren und größeren Flüsschen Teil des Weges.
So gehört die Querung des 174 m hohen Earlland-Falls, besser gesagt seiner selbst zum Fluss angewachsenen Flut Umleitung, am ersten Tag zu einem der eindrücklichsten Erlebnissen der Wanderung.
Am Abend des selben Tages dann die ersten Sonnenstrahlen, die uns bis zum Ende der Wanderung am 3 Tag erhalten geblieben sind.

Übernachtet haben wir in der Mackenzie-Hut. Diese direkt am Mackenzie-See gelegene Hütte gehört mit über 50 Schlafgelegenheiten zu den größen Hütten überhaupt. Danke an dieser Stelle an den Hut Warden der uns mit seinem super lustigen Vortag über die Region, die Leute, den Track und Anekdoten aus seiner 16 jährigen Tätigkeit in dieser Hütte bestens unterhalten hat.
Tag 2: Mackenzie-Hut über Harris Saddle (inkl. Abstecher zum Conical Hill) und Routeburn falls zur Routeburn flat hut (13,3 km)


Eindrücklich auch der Abschnitt des Weg der am 2 Tag über das hochalpine Gebiet dem Hollyford Valley entlang zum Harris Saddle (1277 m) führt. Empfehlenswert ist hier der ungefähr 1 Stunde dauernde Abstecher auf den Conical Hill. Von Gipfel hat man eine spektakulare Ausicht auf das Hollyford valley und den Hollyford river, dessen Mündung in die westküste am Horizont zu sehen ist und auf den weiteren Weg zu den Routeburn falls. Vom Harris Saddle an beginnt der Abstieg zu den Routeburn falls. Die Routeburn falls werden aus dem Harris lake gespeist, den man kurz hinter dem Satel passiert. Immer wieder eröffnet sich auf dieser Strecke der Blick auf die Routeburn flats. Nach ca. 1,5 Stunden vom Harris Saddle erreicht man dann die Routeburn falls.
Der Routeburn Wasserfall ist gigantisch. Wahrscheinlich auch begünstigt durch die Regenfälle der vorangegangen Tage stürzen sich riesige Wassermengen in die Ebene.
Die hier gelegene DOC Hütte haben wir ausgelassen und sind zu deutlich kleineren Hütte in den Flats weitergewandert. Allen die kleinere intimere Hütte bevorzugen sei dieser Schritt empfohlen.


Tag 3: Routeburn flat hut zum Routeburn shelter (6,5 km)
Erneut von Sonne begleitet sind wir am ditten Tag die mit 2.5 Stunden verhältnismäßig kurze Etappe zum Ende des Tracks am Routeburn shelter gewandert. Von hier aus ging es dann mit dem gebuchen Transport zurück nach Te Anau.

Transport von den Trackenden bieten mehrere Firmen wie z.B. transnet an. Die Kosten für den Rücktranspart nach Te Anau belaufen sich (Stand 11/2008) ca. 120 NZD. Um diese Kosten zu sparen hörten wir in einem Backpacker von der folgenden Track Variante. Machbar ist, am ersten Tag von The Divide bis zur Mackenzie-Hut zu wandern. Am Folgetag dann von der Mackenzie-Hut mit leichtem Tages-Gepäck bis zum Harris Saddle oder gar den Routeburn Falls und zurück. Nach einer weiteren Nacht in der Mackenzie-Hut dann zurück zum Start an the Divide.
Sicher, ebenso wie die Kombinationsmöglichkeit mit den anderen Tracks eine Überlegung wert, denn unser Bus-Transport zurück nach Te Anau hat über 4 Stunden in Anspruch genommen.

Letzte Änderung:
von routeburntrack.html am 08/01/2013
© E-Mail: webmaster@geoworld.de

Newsticker - Letze Meldung

Geographie im Internet - Computereinsatz im Erdkundeunterricht - Praxishandbuch - Rezensionen - Geo-Links
Aktuelles, Neuerscheinungen, Zeitschriften, Veranstaltungen, Adressen, Newsletter, Suche
- © Nicol Hermann, 1999-2015 -